Englisch

Englisch lernen und richtig anwenden kann euch im Ausland das Leben retten…

German customer: „I’d like to become a steak.“

British butcher: „Sorry, we only sell beef.“

…und kann richtig lustig sein.

 Dem Fach Englisch fällt als Verkehrssprache eine gewisse Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Verständnis und Empathie gegenüber anderen Kulturen zu. Die Aufgabe des Englischunterrichts ist es, Schülerinnen und Schüler auf die sprachlichen Herausforderungen in Beruf, Gesellschaft und auch Studium vorzubereiten. Im Englischunterricht sollen die Schülerinnen und Schüler den Mut haben, sich in der Sprache ausprobieren zu können und Fehler machen zu dürfen.

„Lieber nur zu 50% richtig gesprochen, als zu 100% im Kopf, aber sich nicht getraut zu haben!“

 Auch wenn Wortschatz, Grammatik, Aussprache, Intonation und Rechtschreibung als funktionale Bestandteile der Kommunikation nur dienende Funktion haben, ist ein konsequentes Lernen der Vokabeln von Beginn an unerlässlich. Diese Bestandteile dienen den Kompetenzen:

 – Hörverstehen

– Leseverstehen

– Sprechen

– Schreiben

 – Sprachvermittlung

Die Schülerinnen und Schüler der 10. Abschlussklassen werden in diesen Kompetenzen schriftlich und mündlich zentral geprüft. Die Jahrgänge 6, 8 und eben auch der Abschlussjahrgang 10 werden nach dem gleichen Prinzip nur mit steigenden Anforderungen paarweise mündlich geprüft. Durch die Klassenarbeiten von Jahrgang 5 an aufwärts testen werden die oben aufgeführten schriftlichen Kompetenzen regelmäßig abgetestet, sodass eine gute Vorbereitung auf die Abschlussprüfung gewährleistet ist.

Evangelische Religion

An der Oberschule Ganderkesee wird das Fach Religion konfessionell erteilt.  Das heißt, dass katholische und evangelische Schülerinnen und Schüler getrennt unterrichtet werden. Neben diesen beiden Wahlmöglichkeiten wird parallel zum Religionsunterricht Werte & Normen angeboten. Alle Schülerinnen und Schüler müssen an einem der drei genannten Fächer teilnehmen. Die Teilnahme wird in den Anmeldeunterlagen angegeben. Ein Wechsel ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich (siehe Formblatt).

Die Note setzt sich aus den mündlichen Leistungen, der Klassenarbeit, sowie den fachspezifischen Leistungen (z.B. Tests, Mappe, Referate, gestalterische Arbeiten,…) zusammen.

Evangelischer Religionsunterricht

Glaube braucht Bildung und Bildung braucht Religion. Der Religionsunterricht ist ein Teil des Bildungsauftrages von Schule, weil er die zur Identitätsbildung unverzichtbare Beschäftigung mit religiös geprägter Weltwahrnehmung und Weltdeutung ermöglicht. Religion ist ein eigenständiger Bereich der Kultur und prägt menschliches Leben. Aufgrund der Globalisierung und der vielfältigen weltanschaulichen Lebenszusammenhänge, in denen Kinder heute aufwachsen, wird religiöse Bildung immer wichtiger. Der Rat der EKD hat 2006 in seinen „10 Thesen zum Religionsunterricht“ betont, dass der Religionsunterricht ein unverzichtbarer Ort existentieller Verwurzelung und Orientierung, ethischer Urteilsbildung und der Ausbildung kultureller und religiöser Toleranz ist.
Die Müttter und Väter des Grundgesetzes haben bestimmt, dass „der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen … ordentliches Lehrfach“ ist, und zwar „unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften“ (Art. 7.3 GG). Damit ist er gemeinsame Verantwortung von Staat und Religionsgemeinschaft und konfessionell gebunden. Die Kirchen arbeiten mit dem Staat zusammen bei der Lehrerbildung und der Erstellung der Lehrpläne.

https://www.kirche-schule.de/themen/religionsunterricht

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von obsgs. Permanenter Link des Eintrags.

Klassenfahrten 2019

Fotos zur Klassenfahrt nach London (10c)

Buckingham Palac
Klasse 10c
Eine Demonstration vor dem Haus des Parlaments um gegen den Brexit zu protestieren.

Bericht von der Klassenfahrt (8c) nach Mirow (Mecklenburg-Vorpommern)

Am 03.06.2019 war es endlich soweit … Unsere Klassenfahrt nach Mirow konnte vom Bahnhof Ganderkesee aus starten … Eigentlich! Alle 19 Schülerinnen und Schüler, Frau Franke und Herr Stemmler waren pünktlich mit ihren Eltern da, doch der Zug, welcher uns zunächst nach Bremen bringen sollte, fiel ersatzlos aus … Noch 60 Minuten, und unser ICE nach Berlin über Hannover startete in Bremen. Dank unserer Eltern packten wir Kinder und Gepäck in die Autos und fuhren nach Delmenhorst, wo es einen Anschlusszug nach Bremen gab. Glücklich, aber schon ein wenig erschöpft erreichten wir mit zweistündiger Verspätung gegen 17 Uhr den Campingplatz an der der Kanustation in Mirow. Dort warteten schon Herr Franke, Herr Gause, Herr Wiechmann und zwei Autos, mit deren Hilfe wir in den kommenden Tagen mit frischen Lebensmitteln versorgt wurden. Nachdem wir unter viel Gelächter und Gefluche unsere Zelte aufgebaut hatten, ging es an die Zubereitung des Abendbrotes (Spaghetti Bolognese). Mit Hilfe einer kleinen Campingküche versorgten wir uns selbst mit allen Mahlzeiten. Das anschließende Abspülen des Geschirrs in wechselnden Gruppen gehörte auch dazu.

Warten auf den Zug nach Mirow …

Am Dienstag packten wir nach einem guten Frühstück mit frischen Brötchen bei sommerlichen Temperaturen unsere Zelte und verstauten diese in die Autos. Anschließend erhielten wir eine Einweisung in die Benutzung der Dreier bzw. Vierer-Kanus, mit denen wir uns die nächsten drei Tage fortbewegten. Die erste Etappe zu unserem zweiten Campingplatz war 8km lang, was nach einigen Anlaufschwierigkeiten aber von allen locker bewältigt wurde. Wieder wurden die Zelte aufgebaut und das Abendessen zubereitet. Gegen 19 Uhr gab es dann eine unangenehme Überraschung: Millionen von kleinen Mücken machten uns das Leben schwer. Trotz Spray und Creme war kein Kraut dagegen gewachsen. Der einzige Platz, der uns schützte, waren unsere Zelte ….

Am Mittwoch stand eine 15km lange Kanutour durch die Gewässer rund um Mirow auf dem Programm. Bei sommerlichen 30°C und reichlich Getränken und Essen starteten wir mit unseren Booten. Durch unberührte Natur fuhren wir gut 8 Stunden, wobei wir häufiger eine Badepause einlegten. Am Ende der Tour mussten wir noch eine Schleuse durchqueren, was für uns alle sehr spannend war. Am Abend belohnten wir uns mit Pizza aus einer nahgelegenen Pizzeria, welche uns von einem Lieferservice auf den Campingplatz gebracht wurde.

Am Donnerstag ging es dann zurück zur Kanustation, wo wir unsere Boote reinigten und wieder abgaben. Bevor es dazu kommen konnte, ging ein heftiger Regen über uns nieder. Gut, dass wir nicht mehr auf dem Wasser waren … Am Abend grillten wir verschiedene Wurst und Fleischsorten, die wir vorher frisch von einem Fleischer geholt hatten.

Am Freitagmorgen verstauten wir alles in unsere zwei Autos, liefen zum Bahnhof Mirow und fuhren über Rostock wieder nach Ganderkesee zurück. Dort warteten schon die Eltern, die freudestrahlend ihre Kinder in Empfang nahmen.

Insgesamt kann man solch eine Abenteuertour für alle Klassen empfehlen, da dies eine preiswerte Möglichkeit ist, die Natur rund um Mirow zu entdecken. Absolut notwendig ist aber ein Auto vor Ort, um die Gruppe mit Lebensmitteln zu versorgen.

Vielen Dank für noch einmal die super Unterstützung durch Frau und Herrn Franke, Herrn Gause und Herrn Wiechmann.   

Spaghetti Bolognese selbst gemacht …

Wat een geweldige tijd  (Was für eine geile Zeit)

Zum Abschluss ihrer Schulzeit gingen die Realschulklassen 10c und 10d vom 18.03 bis zum 22.03 zusammen auf eine Reise nach Amsterdam. Amsterdam in fünf Tagen?!

Im Stadion von Ajax Amsterdam

Gleich zu Beginn stand eine spannende „Grachtenfahrt“ und Stadtführung auf dem Programm, eine gute Möglichkeit für einen ersten Eindruck von der Stadt und zugleich die Chance sich einen Überblick zu verschaffen, was sie in den nächsten Tagen alles erwarten würde. Und das war eine ganze Menge! Ein „Muss“ war dabei natürlich das Wachsfigurenmuseum „Madame Tussauds“, wo sie die Stars und Vorbilder mal in Lebensgröße bewundern konnten.  Gänsehaut pur im „The Amsterdam Dungeon“ mit mehr als 500 Jahre von Amsterdams gruseliger Geschichte durfte natürlich auch nicht fehlen.  Außerdem besuchten die Schüler „Körperwelten“ und die berüchtigte „Johann Cruyff Arena“ vom aktuellen holländischen Meister Ajax Amsterdam, das alle Fußballherzen höherschlagen ließ.

Warten auf den richtigen Zug

Freizeit hieß für die Schüler, die Stadt selbst zu erkunden und nach Lust und Laune shoppen zu gehen oder andere Aktivitäten, die es reichlich im Stadtangebot gab, zu machen.

Auf der Heimfahrt waren sich alle einig: „wat een geweldige tijd“, ehe sich die Wege im Sommer nun trennen werden.

Die Realschulklassen 10c und 10d haben vom 18.03 bis 22.03 eine Abschlussfahrt nach Amsterdam gemacht.

Klassenfahrten 2018

Everybody Marstall now….

…so hörte man es die Klasse 5c der OBS Ganderkesee oft durch die Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth in Sögel laut rufen. Gerade mal einen Monat auf der neuen Schule unternahmen die Schülerinnen und Schüler vom 10.bis 12. September 2018 eine gemeinsame Fahrt, um  Erlebnis- und Erfahrungsräume zur Stärkung der eigenen Person und des Gruppenzusammenhaltes zu eröffnen.  Hierbei wurden sie begleitet von zwei Teamern, die in Kleingruppen- und Plenumsarbeit kreative und aktivierende Interaktions- und Kooperationsübungen, Spiele sowie Methoden zur Stärkung des Gruppenzusammenhaltes mit der Klasse durchführten. Gemeinsame Mahlzeiten, gesellige Abendaktionen sowie  Ordnungsdienste gehörten selbstverständlich zum Tagesablauf. Auf ihren Zimmern hatten die Schüler auch außerhalb eines schulischen Rahmens viel Zeit sich untereinander kennenzulernen. Ein von der Klasse selbst eingeführtes Sing- und Klatschritual durchzog diese Tage wie ein roter Faden, welches selbst das dortige Personal stark beeindruckte. So hört man es auch heute noch aus dem Klassenraum der 5c der OBS Ganderkesee schallen: „Everybody Marstall now!“

Mit dem Lama durch die Lüneburger Heide

Am 14.06.2018 starteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b zu einer ganz
besonderen Klassenfahrt. Ziel war Amelinghausen in der Lüneburger Heide. Dort wartete nach einer Zug- und Busfahrt Dietmar mit seinen acht Lamas, mit denen wir durch die
wunderschöne Landschaft wanderten (www.heide-lama-trekking.de). Nach fünf
Stunden erreichten wir den Ferienhof Cohrs, wo wir in einem Heuhotel übernachteten.
Nach einem sehr reichhaltigen Frühstück, starteten wir zu einer dreistündigen Tour zum Totengrund. Dort entstand auch das Klassenfoto zusammen mit Frau Hoogestraat und Dietmar. Besonderer Dank gilt auch Frau Franke, die uns bei unserer Klassenfahrt
begleitete.

Lamatour 2018

Gesundheit & Soziales

Das Profilfach Gesundheit & Soziales besteht aus insgesamt 4 Modulen (= Themen): 

1. Persönliche und berufliche Perspektiven
Du lernst verschiedene Berufsfelder und weiterführende Bildungswege im Bereich Gesundheit & Soziales kennen. Zudem werden Informationen über Anforderungsprofile und Zukunftschancen gesammelt und ausgewertet.

2. Sozialpädagogik
In diesem Modul lernst du zunächst die verschiedenen familiären Lebensformen und Lebenswelten kennen. Im Anschluss daran werden die Themenbereiche Erziehung und Kindertageseinrichtungen näher betrachtet.

3. Gesundheit und Pflege
Wann ist man eigentlich gesund und wann ist man krank? Was kann ich tun, um mich vor Krankheiten zu schützen? Wie sieht ein Tagesablauf in einer Pflegeeinrichtung aus? Diese und weitere Fragen werden in diesem Halbjahr beantwortet

4. Ernährung und Hauswirtschaft
Im letzten Modul dreht sich alles um Ernährung und Hauswirtschaft. So wirst du zum Beispiel selbst eine sensorische Prüfung (Lebensmittel auf Geschmack und Konsistenz hin untersuchen) und Verkaufsgespräche durchführen.

Zurzeit unterrichten Herr Wilke und Frau Sanders das Profilfach. 

Chemie ist das, was kracht und stinkt, Physik ist das, was nie gelingt?!

Vielleicht kennt ihr dieses alte Sprichwort. Aber alt trifft es nicht so richtig, es ist auch veraltet. In den meisten Fällen gelingen die Versuche. Damit ist nicht nur gemeint, dass euch vom Lehrer etwas gezeigt wird. Ihr dürft, oder anders ausgedrückt, ihr müsst auch selbst experimentieren. Eure Versuchsergebnisse schreibt ihr wie im Fach Chemie in Protokollen auf und gewinnt dadurch neue Erkenntnisse. Genau wie das Fach Chemie wird Physik nur im ersten oder zweiten Halbjahr eines Schuljahres zweistündig ab der 5. Klasse unterrichtet.

Schülerversuch

Ihr beschäftigt euch mit dem Magnetismus und baut zum Beispiel aus einfachsten Mitteln einen kleinen Kompass. Außerdem lernt ihr die Gesetzmäßigkeiten des elektrischen Stromes kennen, eine ziemlich wichtige Angelegenheit. Oder könnt ihr euch ein Leben ohne Strom vorstellen?

Elektrizität

Themen wie die Entstehung von Schatten, einer Mondfinsternis oder Sonnenfinsternis, die Funktionsweise von Kernkraftwerken, die Berechnung von Geschwindigkeiten und vieles mehr werden auch im Fach Physik behandelt.

Aber auch in diesem Fach ist nicht nur eure Freude am Experimentieren gefragt, sondern wie in allen anderen Fächern muss man auch fleißig sein.

Parlez-vous français?

(Sprechen Sie Französisch?)

An der Oberschule Ganderkesee bieten wir ab dem 6. Schuljahr Französisch als zweite Fremdsprache und Wahlpflichtkurs an. Bevor man sich für diesen WPK entscheidet, sollte man einige Aspekte bedenken: 

– In der heutigen Zeit spielen Fremdsprachenkenntnisse eine zunehmend wichtigere Rolle.

– Die Entscheidung für eine zweite Fremdsprache ist nur im 6. Schuljahr möglich, später kann man nicht mehr einsteigen. In den folgenden Schuljahren kann man aber statt Französisch auch andere Wahlpflichtkurse wählen.

– Ein eventueller Wechsel zum Gymnasium im 6., 7. oder 8. Schuljahr ist nur möglich, wenn man Französisch als zweite Fremdsprache belegt hat. Wer Französisch bis zur 10. Klasse macht, hat Vorteile bei einem späteren Übergang in die Sekundarstufe II eines Gymnasiums.

– Das Erlernen einer weiteren Fremdsprache verlangt natürlich kontinuierliche Arbeit, um sich Vokabeln und Grammatik anzueignen. Der Unterricht findet aber nicht ausschließlich mit Hilfe des Lehrbuchs statt. Lernspiele, französische Lieder, Filme und Rezepte, die wir in unserer Schulküche ausprobieren, sind ebenfalls fester Bestandteil.

– Da Französisch 4-stündig unterrichtet wird, ist es genau so versetzungsrelevant wie die anderen 4-stündigen Fächer (Mathematik, Deutsch, Englisch).

Wirtschaft

Das Unterrichtsfach Wirtschaft vermittelt Grundlagen über die Arbeits- und Wirtschaftswelt und bildet die Basis der Berufsorientierung, -vorbereitung und -ausbildung, welche besonders durch zwei zweiwöchige Betriebspraktika in den Jahrgängen 8 und 9 sowie einem zweiwöchigem Sozialpraktikum im Jahrgang 10 zu vertieft wird.